Kein Spiel für schwache Nerven – Olsbrücken gewinnt 2:4 in Otterbach

150918_TuS_Herren_Otterbach_IMG_672927.09.2015 Beim Spiel gegen Phoenix Otterbach haben die Spieler vom TuS Olsbrücken Moral bewiesen. Trotz der 2:0-Führung der Heimmannschaft zur Halbzeitpause und zwei Platzverweisen drehten sie das Spiel und gewannen schließlich noch mit 2:4.

In den ersten 10 Minuten konnte der TuS ein klein wenig andeuten, wie sie die letzten Spiele kombiniert haben. Jedoch änderte sich dies schlagartig. Durch fehlende Kommunikation, schlampiges Passspiel und keiner richtigen Zweikampfführung wurde die Mannschaft zweimal bestraft und Otterbach ging in ihrem Kerwespiel mit 2:0 in Führung. In der Schlussminute der ersten Halbzeit sah unser Keeper nach einem Schubser im Affekt die rote Karte. Vorangegangen war ein mutwilliger Einsatz des Stürmers, der eine Verletzung des Spielers billigend in Kauf nahm. Auch dieser Spieler wurde des Feldes verwiesen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bot sich dann für die zahlreichen Fans ein anderes Bild. Der TuS war hinten nun sattelfest und konnte durch eine gefestigte Abwehr heraus spielen. Angetrieben von Florian Gehrke und Ibrahim Coubadja, der sein Debüt machte, startete der TuS nun Angriff um Angriff. Relativ zügig gelang unserem Spielertrainer Benjamin Krauß das 2:1 nach Vorlage von Denis Haupt.

no images were found

Die Mannschaft war wieder zurück und baute immer mehr Druck auf. Eine weitere Chance wurde von Lukas Schreeb zum mittlerweile verdienten 2:2-Ausgleich genutzt. Ein Ball von Ibrahim Coubadja legte Benjamin Krauß mustergültig quer, sodass Lukas Schreeb nur noch den Fuß dran halten musste.

Wenige Minuten später startete Innenverteidiger Nico Rheinheimer einen Sololauf und konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Kapitän sicher zum 2:3.

Nun öffneten die Otterbacher ihre Verteidigung und Olsbrücken konnte durch ihre schnellen Spitzen vereinzelt Konter setzen. Ibrahim Coubadja lief aus der eigenen Hälfte bis zum gegnerischen Strafraum und war nicht vom Ball zu trennen. Durch einen überlegten Pass auf Artjom Sabinjakow war der Weg frei. Dieser legte den Ball nochmals quer und Krauß konnte problemlos zum 2:4 erhöhen.

Zwischenzeitlich gab es für unsere Jungs eine weitere gelb-rote Karte wegen Meckerns. Jedoch verteidigten die neun Spieler das eigene Gehäuse und brachten das 2:4 sicher nach Hause.

Schlussendlich ist zu sagen, dass die Mannschaft den Kopf nochmals aus der Schlinge ziehen und die schlechte erste Halbzeit aus eigener Kraft gerade biegen konnte. Es wird sicher eine Lehre sein, dass durch fehlende Kommunikation, fehlender Laufbereitschaft und miserablem Passspiel Spiele gegen jede Mannschaft verloren werden können. Um unser kommendes Kerwespiel positiv gestalten zu können, müssen die Leistungen über 90 Minuten stimmen und nicht nur zu einer Halbzeit. Der kommende Gegner wird uns das Leben deutlich schwerer machen.

Anzumerken ist wiederum der Mannschaftsgeist: Die Mannschaft ist nach einem 2:0 Rückstand nochmal aufgestanden und hat zu neunt die mitgereisten Fans durch ihre Spielweise begeistert. Spieler, die trotz regelmäßigem Trainingsbesuch nicht zum Einsatz gekommen sind, lassen keine schlechte Stimmung aufkommen. So wollen wir als Trainerteam das sehen und zollen großes Lob an alle Spieler. Denn das „Wir“ steht im Vordergrund und nicht das „Ich“. Besonders hervorzuheben sind die Spieler Julian Klein und Torben Martin die trotz regelmäßiger Trainingsbeteiligung und guter Trainingseinheiten gestern nicht zum Einsatz kamen und somit einen großen Sportsgeist bewiesen.