Trotz Unterzahl ein Punkt erkämpft

160226_Mölschbach_IMG_0490Mit einem 1:1- Unentschieden starteten unsere aktiven Fußballer des TuS ins Spieljahr 2016. Eine wichtige Rolle spielte dabei der Schiedstrichter.

Aufgrund von Krankheiten und Verletzungen musste der TuS auf einige Akteure verzichten. Hinzu kam noch, dass sie fast die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen mussten. Nichts desto trotz erkämpfte sich das Team gegen den direkten Konkurrenten aus Mölschbach in einem mit Nicklichkeiten geprägten Spiel ein 1:1 und war dem Sieg näher als die Gäste. Auch der Schiedsrichter erwischte einen rabenschwarzen Tag und lag in etlichen Situationen, die für beide Mannschaften Nachteile mit sich zog, falsch.

Von Beginn an merkte man den Gästen aus Mölschbach an, dass sie ihr Heil in den Standardsituationen suchten. Immer wieder suchten die Gäste den Körperkontakt, um Freistöße zu ergattern. Leider pfiff der Schiedsrichter dabei jegliche Situationen, sodass die Gästespieler schon lachen mussten, wie leicht sie an Freistöße gelangen. Anstatt unser Spiel aufzuziehen, steigerten wir uns immer vermehrt auf Diskussionen mit Spielern und Schiri ein. Die größte Chance im ersten Durchgang hatten die Mölschbacher. Dabei trafen sie nach einer Standardsituation lediglich den Pfosten. Mit einem 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit wollten unsere Jungs spielerisch überzeugen. Jedoch wurde diesem Vorhaben zunächst ein Strich durch die Rechnung gemacht. Der Schiedsrichter blieb seiner leichtfertigen Linie treu und entschied kurz nach Wiederanpfiff auf Elfmeter für die Gäste. Über diese Entscheidung lässt sich diskutieren. Dabei spitzelte unser Abwehrspieler Nico Rheinheimer dem gegnerischen Stürmer eindeutig den Ball vom Fuß. Anschließend fiel der Stürmer über den auf dem Boden liegenden Rheinheimer. Durch das Meckern erhielt Rheinheimer seine zweite gelbe Karte und musste somit den Platz verlassen. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Gäste zum 0:1.

Der TuS nahm nun einige Änderungen am System vor und wusste trotz Unterzahl spielerisch zu überzeugen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Olsbrücker der verdiente Ausgleich: Hierbei gelang es, den aktiven einen Ball in den freien Raum zu befördern. Dieser Ball erlief Krauss und setzte sich auf links durch und legte quer auf Schreeb. Dieser verwertete den Pass zum 1:1. Im nachfolgenden Spielgeschehen war man nun dem 2:1 näher als die Gäste dem 1:2. Die größte Chance hatte Krauss. Leider verfehlte er das Tor nur knapp.

Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass die Mannschaft trotz Unterzahl gefightet hat und nach dem Platzverweis spielerisch besser aufgestellt war. Jedoch ließ das Team sich über das ganze Spiel zu sehr auf die Provokationen der Gästespieler ein und konzentrierte sich mehr auf das Diskutieren, anstatt Fußball zu spielen.

Wir hoffen, dass das die nächste Woche nicht der Fall sein wird und wir von Beginn an unser Spiel durchziehen. Denn nächste Woche wird es ein ähnliches Spiel geben wie gegen Mölschbach, da Waldleiningen auf die selbe Art und Weise Fußball spielt.

Auf das zahlreiche Kommen unserer Fans würden wir uns sehr freuen.
Sonntag, 06.03.2016 um 15:00 Uhr TuS Olsbrücken – ASV Waldleiningen.