Heltersberg nutzt die individuellen Fehler der SG gnadenlos aus

160410_Otterbach_2Am 9. Juli ging es für unsere aktiven Fußballer mit einem weiteren Testspiel weiter. Wieder auf dem Sportfest in Heltersberg vertreten, spielte man nun gegen deren erste Mannschaft.

Aufgrund zahlreicher Verletzungen, welche sich die Spieler tags zuvor geholt hatten, mussten einige Spieler in die Bresche springen und innerhalb von 24 Stunden zwei komplette Spiele absolvieren. Die fehlende Frische und Konzentration spiegelte sich in individuellen Fehlern wieder, sodass die Heltersberger gegen Ende der zweiten Hälfte das Ergebnis hoch schraubten. Jedoch war solch ein Ergebnis in der ersten Hälfte noch lange nicht abzusehen.

Mit Beginn der ersten Hälfte waren beide Mannschaften bemüht, Struktur in das Spiel zu bringen. Dabei gelang dies den Gastgebern zunächst besser, sodass die ersten Chancen auf deren Konto gingen. Im weiteren Spielverlauf hatte auch die SG Torabschlüsse zu bieten. Mitte der ersten Halbzeit traf die SG Heltersberg/Geiselberg aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0. Wenige Minuten später hatten unsere Aktiven die Chance auszugleichen. Jedoch scheitere Bollenbacher per Foulelfmeter am heimischen Torhüter, der zuvor unseren Stürmer Krauss von den Beinen holte. Direkt im Gegenzug fiel das 2:0. Man ließ dem Gegner wieder zu viel Platz und man schaltete nicht gut um. Zur Halbzeit blieb es beim 2:0.

Aus der Halbzeitpause herausgekommen war man guter Dinge, das Ergebnis zu verbessern, da man in der ersten Hälfte auf gleicher Augenhöhe agierte und phasenweise gar besseren Fußball spielte als der Gastgeber. Jedoch kam alles anders: Durch Unachtsamkeit im Spielaufbau und schlechtem Passspiel lud man den Gegner vermehrt zu Chancen ein. So legte man sich  binnen 10 Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte 3 Tore buchstäblich selbst ins Netz. Im Anschluss war die SG bemüht nach vorne zu spielen und selbst Treffer zu erzielen, aber auch hinten nichts mehr anbrennen zu lassen. In den Folgeminuten konnte dies zum Teil erfolgreich umgesetzt werden. Gegen Ende der zweiten Hälfte merkte man einigen Spielern nun die Strapazen der vergangen Woche an. Gepaart mit den Temperaturen, fehlte die Frische und ein kühler Kopf, um Gefahrensituationen kontrolliert zu klären oder individuelle Fehler zu vermeiden. So konnte Heltersberg ein 9:0-Sieg erzielen.

Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass das Ergebnis nicht den kompletten Spielverlauf widerspiegelt. Selbstverständlich war der Sieg der Heimelf verdient, da unsere Mannschaft mal wieder die gleichen Fehler gemacht hatte, welche sie schon gegen Kindsbach an den Tag legte. Es gilt noch einige Baustellen für unser Trainerteam zu beseitigen. Diese Vorbereitungswoche zeigte, dass wir bei weitem noch nicht an dem Punkt sind, an den wir kommen wollen, bzw. müssen, um zum Rundenbeginn eine wichtige Rolle spielen zu können. Jedoch darf das Ergebnis nicht großartig interpretiert oder bewertet werden. Klar ist es eine herbe Niederlage, aber den Kopf sollte man nicht hängen lassen. Lieber solch eine Niederlage in der Vorbereitung als in der Runde. Aber trotzdem muss die Mannschaft eine Reaktion im Training als auch in den kommenden Testspielen zeigen. Kopf hoch, Männer! Wir müssen immer weiter arbeiten und zusammenhalten. Nur so erreichen wir gemeinsam eine Verbesserung jedes einzelnen und erreichen unsere Ziele.