Die SGOS I gewinnt ihren Härtetest mit 3:2 gegen SV Mackenbach II

160410_Otterbach_2Am 13. Juli traf unsere SG auf die zweite Mannschaft des SV Mackenbach. Ein Gegner, welcher in unserer Klasse relativ hoch anzusiedeln ist.

Von Beginn an zeigten die blauweißen Kicker, dass sie die 0:9- Schmach vom vorangegangen Samstag wieder gut machen wollten und setzten die Forderungen der Trainer eins zu eins um. Dabei hatte man viel mehr Ballbesitz und lies den Gegner laufen. Auch einige Torchancen waren zu verbuchen, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Die Mackenbacher blieben über Konter stets gefährlich. Mitte der ersten Hälfte nutzte Krauß einen Abwehrfehler der Gäste und schoss zum 1:0 ein.

Im weiteren Verlauf spielte die SG weiter munter nach vorne und profitierte stets von ihrem genauen Passspiel und der hohen Laufbereitschaft. Kurz vor der Pause eroberte Schreeb den Ball und drang in den Sechzehner ein. Dort konnte er nur regelwidrig gestoppt werden, sodass der gut leitende Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lucas Gödtel sicher zum 2:0.

Mit Beginn der zweiten Hälfte verfiel die SG in alte Muster. Fehler, welche uns die Niederlage im Spiel gegen Kindsbach oder auch Heltersberg I bescherten, wurden abermals ohne Not verrichtet. In der Folge kam der SVM besser ins Spiel und konnte binnen 10 Minuten zum 2:2 ausgleichen. Auch im Anschluss waren die Gäste der Führung näher als die SG. Dabei konnte man sich bei unserem Schlussmann Müller, Sebastian bedanken, welcher drei 1:1-Situationen für sich entschied.

Unsere Aktiven machten sich nun wieder das Leben selbst schwer, obwohl sie in der ersten Hälfte gemerkt hatten, wie einfach es is,t Ball und Gegner laufen zu lassen und wie wenig Gefahr für unser eigenes Gehäuse dadurch entsteht. Gegen Ende der zweiten Hälfte fing sich unsere Mannschaft wieder. In der 87. Minute schoss unser Spielertrainer Krauß dann das 3:2. Aus 35 Meter zog er unbekümmert ab und das Leder landete im gegnerischen Netz. Allerdings machte der Torwart der Gäste hierbei keine gute Figur.

Schlussendlich ist zu sagen, dass die Mannschaft ein komplett anderes Gesicht gezeigt hat als die beiden Spiele zuvor. Jedoch hat man es mal wieder nicht geschafft, das eigene Spiel über 90 Minuten konsequent durchzuziehen und zu null zu spielen. Es zeigte sich aber, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist. Die letzten zwei Vorbereitungswochen müssen nun dazu genutzt werden, um die spielerischen Bausteine zu verfeinern und individuelle Ausdauerprobleme bei dem ein oder anderen zu beheben.