Verdiente 1:4-Niederlage gegen disziplinierte Einöllener

160410_Otterbach_2Am 17. Juli empfing unsere SGOS I den SV Einöllen zum Abschluss des Sportfest des SV Schallodenbachs. Bis auf einige Stammspieler konnte unser Trainer Krauß auf alle Spieler zurückgreifen.

Ab der ersten Minute konnte man erkennen, welchen Spielverlauf die Zuschauer erwarten wird. Die SG hatte gefühlte 80% Ballbesitz und die Einöller suchten ihr Glück durch weite Bälle in die Spitze und schnellem Umschaltspiel. Die Angriffsversuche der Gäste konnte unsere Defensive in der ersten Hälfte ohne Probleme abwenden. Auch in der Offensive waren Chancen durch Krauß und Haupt zu verbuchen. Jedoch hätte man aufgrund des hohen Ballbesitzes noch mehr Torchancen erarbeiten müssen. Man verpasste es, den Gegner ins Laufen zu bringen und somit Räume zu öffnen. Der hohe Ballbesitz war sozusagen nicht gewinnbringend, da die Passzirkulationen schläfrig, langsam und zeitweise ungenau waren. Mit einem 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Hälfte änderte sich am Spielverlauf nichts. Die SG hatte die ersten Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Auch die angesprochenen spielerischen Fehler, die in der ersten Hälfte passiert waren, zogen sich mit in die zweite Hälfte. Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Gäste einen Konter zu Ende spielen und es stand 0:1. Wenige Minuten später konnte der eingewechselte Julian Bollenbacher den Ausgleich erzielen. Wer nun glaubte, dass unsere blauweißen Kicker weiter druckvoll nach vorne spielten, um sich den Sieg zu sichern, lag falsch. Wieder durch individuelle Fehler und Unkonzentriertheiten konnte der Gegner in den letzten 10 Minuten einen verdienten 1:4 – Erfolg feiern.

Schlussendlich ist zu sagen, dass der Sieg für die Einöller mehr als verdient war. Sie boten an dem Tag die bessere Disziplin und wussten sich mit ihren zur Verfügung stehenden Mittel zu wehren. Die SG verpasste es, eine weitere Generalprobe zu meistern, um gegen Mölschbach bestehen zu können. Es sollte jedem langsam bewusst werden, dass die Saison in zwei Wochen ihre Pforten öffnet und jeder noch mindestens 60-70% auf den bisher gebotenen Leistungen drauf packen muss. In den letzten Wochen wurden Fehler gemacht, welche man im Training immer und immer wieder anspricht. Es werden also Hilfsmittel mit auf den Weg gegeben, jedoch müssen die Spieler diese auch anwenden. Fehler können und dürfen passieren, aber innerhalb von 3 Wochen unter Korrektur von Mitspielern und Trainern sollten sie langsam aber sicher abgestellt werden.