Mitternachtsturnier und Sportfest

160410_Otterbach_2Am vergangenen Freitag tanzten unsere blauweißen Kicker auf zwei Hochzeiten. Dabei mischte unser Trainerduo gut durch, um auf beiden Sportplätzen eine gute Figur zu machen. Ein Teil der Mannschaft bestückt mit etwas mehr Spielern der zweiten Garnitur trat in Schallodenbach zum Mitternachtsturnier an und der andere Teil mit größtenteils Kickern der ersten Mannschaft in Heltersberg, auf deren Sportfest, gegen SG Heltersberg/ Geiselberg II.

Mitternachtsturnier:  SGOS muss sich nur im Finale gegen den SV Alsenborn geschlagen geben

Im ersten Spiel gegen GW Hochspeyer war man von Beginn an das spielbestimmende Team und kombinierte sich gut durch die gegnerischen Abwehrreihen. In der Folge hat man Chance um Chance, aber nutzte diese nicht. Erst ein Handelfmeter brachte die Führung durch Adonay Welde. In den letzten Minute nutzte die SG ihre Chancen und konnte durch Krauss Benjamin zwei Treffer nach legen. Leider sprach der Schiri auch gegen uns einen Elfmeter aus, sodass Hochspeyer zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen konnte. Es blieb beim 3:1.

Im zweiten Spiel des Abends trat man dem SV Katzweiler gegenüber. Auch hier war die Leistung sehr ordentlich. Wiederum durch flaches Kombinationsspiel erarbeitete man sich einige Torchancen. Eine davon nutzte Denis Haupt nach Vorlage von Adonay Welde zum 1:0. Dies war auch der verdiente Endstand. Mit 6 Punkte und einem Torverhältnis von 4:1 beendete man die Gruppe A als Erster und stand im Finale.

Im Finale kam es zum Spiel der spielerisch stärksten Mannschaften bei diesem Turnier. Gegen den SV Alsenborn bekam man es mit einem Gegner zu tun, welcher auch in der Runde mit uns und den Hüdden oben mitspielen wird. Es war ein Spiel bei dem beide Mannschaften Chancen hatten die Führung zu erzielen. Jedoch stand es fünf Minuten vor Schluss weiterhin 0:0. Erst eine Standardsituation musste her, um das Spiel zu entscheiden. Ein Freistoß – getreten von den Alsenbornern – fiel auf den Kopf von deren Trainer, welcher ungehindert einköpfen konnte. Dabei war unsere Hintermannschaft zu weit von den Männern weg. Leider blieb es bei diesem 0:1 sodass man sich mit dem zweiten Platz begnügen musste.

Schlussendlich ist zu sagen, dass die Leistung sehr ordentlich und gut war. Der Wille und Einsatz war sehr gut und man gesehen, welch ein Fußball wir spielen wollen.

Sportfest in Heltersberg: Zweite Mannschaft spielt unentschieden

Ebenfalls am vergangen Freitag spielten unsere Aktiven in Heltersberg auf deren Sportfest. Gegen die zweite Garnitur der Heimmannschaft trat unser Co-Trainer mit einer verstärkten zweite Mannschaft auf, da einige Akteure an diesem Wochenende beruflich verhindert, erkrankt oder im Urlaub waren. Auch aufgrund der sehr frühen Spielzeit war es sehr schwer, einen Kader zusammenzustellen. Die Rahmenbedingungen, welche uns vorlagen, waren ebenso nicht optimal. Nichts desto trotz sollte bzw. musste mit der Truppe ein Sieg her oder eine ordentliche Leistung gezeigt werden.

Von Beginn war es ein Spiel auf eher niedrigem Niveau. Unser Blauweißen nahmen das Niveau des Gegners an und waren zudem verunsichert, da sie noch nie in solch einer Konstellation zusammen gespielt haben. Die SG hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, war aber stets bedacht, hinten nichts anbrennen zu lassen. Jedoch fehlte es an diesem Tag am genauen Passspiel, Laufarbeit und Spielaufbau, sodass nie richtig Gefahr aufkam.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte die SG ihre erste zwingende Chance durch den engagierten Chris Jennewein nutzen und mit 1:0 in Führung gehen. In der Folge gab es dem Spiel unserer Aktiven leider keine Sicherheit, sodass man durch individuelle Fehler gar mit 2:1 in Rückstand geriet. In den letzten Minuten warf die SG nochmals alles nach vorne und markierte durch Classen das 2:2.

Im Großen und Ganzen ist zu sagen, dass die Rahmenbedingungen an diesem Tag ein Faktor waren, welcher zum Spiel beitrug. Aufgrund eines arg gemindertes Kaders und einer Durchmischung der beiden Kader waren Abstimmungen und Abstände fehlerhaft. Jedoch trug auch die Faktoren Einstellung und individuelle Klasse zum Spielverlauf bei. Ein Kader – bestückt mit Spielern aus der ersten Mannschaft – sollte gegen die zweite Garnitur aus Heltersberg eine ansprechendere Leistung darbieten, als es am Freitag der Fall war. Wie am Mittwoch gegen Kindsbach fehlte die Einstellung zur Laufbereitschaft, die Konzentration im Passspiel als auch den unbedingten Willen Wege zu gehen, um die Ausdauer zu fördern. Diese Faktoren müssen von jedem einzelnen Spieler von alleine kommen. Taktische Fehler oder Kommunikationsfehler können in diesem Stadium der Vorbereitung noch passieren. Wir hoffen auf eine Leistungssteigerung in den letzten Vorbereitungswochen, um am 31.07. solche Dinge auf den Punkt genau abrufen zu können.

Bis dahin sollten/müssen die Trainingseinheiten wahrgenommen werden, um die Fehler erklärt zu bekommen und die Korrektur durch unsere Trainer wahrzunehmen. Nur so verbessern wir uns von Woche zu Woche. Zudem wird ab kommender Woche die Spieleranzahl an wettbewerbsnahe Verhältnisse (max. 16 Spieler) und die Zusammenstellung des Kaders an bereits gezeigten Leistungen angepasst werden. Dabei möchten wir, dass jeder Spieler den Konkurrenzkampf annimmt und sich wöchentlich reinhängt, sofern es Beruf und Familie zulassen.